* Startseite     * Über...     * Archiv     * Kontakt     * Abonnieren



* mehr
     Was wäre die Welt ohne schwäbisch?
     Meine Jungend und die Musik..
     Musik
     Was zum schmunzeln
     Werbung


Free Counter by GOWEB
Free Counter by GOWEB






Weihnachtsfeiertage und Jahreswechsel

Ich bin mir gerade nicht sicher, ob ich froh sein soll, dass die Weihnachtsfeiertage vorbei sind. Vor genau einem Jahr hat meine "Leidensgeschichte" begonnen und es zieht mich schon ein wenig herunter. Schon den ganzen Tag gehen mir die Bilder aus dem vergangenen Jahr nicht mehr aus dem Kopf. "Damals", als ich mit extremen Schmerzen in der Wohnung auf und ab gelaufen bin und nicht wusste was ich tun soll.

Eigentlich brauche ich mir keine Gedanken machen, sehe ich meinen Mitmenschen doch regelmäßig an, dass auch sie das ganze noch nicht wirklich verarbeitet und abgeschlossen haben.

Dabei gab es schon wieder neuen Anlass für Tränen. Aus "Spaß" hatte ich mich in einer Gemeinde im Norden beworben und wurde letzten Endes auch genommen. Sprich ich habe eine Stellenzusage und musste das auch irgendwie meinen Kolleginnen beibringen. Ich hatte nicht damit gerechnet, dass beide derart in Tränen ausbrechen werden. Das hat mich dann auch sehr mitgenommen, dabei ist es ja nur eine Option. Bisher habe ich mich noch nicht dazu entschlossen, diesen Schritt zu wagen. Nachdem hier wohl einige doch mehr an mir hängen als ich dachte, fällt es mir natürlich auch ein klein wenig schwerer mich zu entscheiden. Noch habe 1 1/2 Wochen Zeit um das Angebot anzunehmen und mir ein neues Leben aufzubauen.

Nüchtern betrachtet war es schon immer mein Traum einmal im Norden, irgendwo zwischen Bremen und Hambrug zu leben. Genau diesen Traum könnte ich mir nun erfüllen. Nur fange ich wieder ganz gewaltig an zu zweifeln, ob es nicht doch wieder nur eine Flucht vor mir selbst ist. Blöd... Auf der anderen Seite ist es natürlich auch ein großer Schritt. Ich fange nicht nur woanders an zu Arbeiten, sondern würde mein komplettes Umfeld verlieren. Ich bin ein absoluter gewohnheitsmensch und da fällt es mir natürlich umso schwerer. Sehr kontaktfreudig bin ich auch nicht, also stellt sich mir zusätzlich die Frage, ob ich dort auch in irgendeiner Art und Weise Anschluss finden könnte.

Zunächst freue ich mich aber auf drei Tage in Bremen. Vielleicht werden mir die paar Urlaubstage über Silvester helfen, mich für eine Richtung zu entscheiden.

26.12.12 21:07
 
Letzte Einträge: Zurück im Therapie-Wirrwarr...., Die erste Woche überlebt...


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung